Bei zu wenig Gehalt wird Job gewechselt

Bild: Fotolia

Ein Jobwechsel benötigt viel Energie - trotzdem tun es viele. Hauptmotiv ist die Höhe des Gehalts, dies ergab eine neue Studie von Monster.at. Zudem wurde ermittelt, dass jede 7. Frau bei ihrem Bewerbungsgespräch nach Kinderwunsch gefragt wurde - obwohl dies gesetzlich verboten ist.

. Zudem wurde ermittelt, dass jede 7. Frau bei ihrem Bewerbungsgespräch nach Kinderwunsch gefragt wurde - obwohl dies gesetzlich verboten ist.

Bei einer neuen Studie von Monster.at kam heraus, dass im Juni 2013 um 5 Prozent mehr Leute ihren Job wechseln wollen, als noch im November 2012. Dabei sind Wiener überdurchschnittlich wechselbereit sowie auch Menschen mit einfacherer Bildung. Der Hauptgrund ist vor allem die Gehaltssituation. Als nächster Grund wird schlechtes Betriebsklima angeführt.

Zwischen den Geschlechtern zeigen sich in der Tendenz unterschiedliche Motive: Während Männer eher das Gehalt als Motiv für den Wechsel angeben, sind Frauen eher auf Grund der fehlenden Anerkennung, des schlechten Betriebsklimas oder der fehlenden Möglichkeit, sich beruflich weiterentwickeln zu können, zum Wechsel geneigt.

Rechtslage wird ignoriert

Hauptgesprächsinhalte sind laut Bewerber vor allem der bisherige, berufliche Werdegang, die Gehaltsvorstellungen, persönliche Daten wie Alter und die bisherigen Erfahrungen im beruflichen Umfeld. Danach folgen die persönlichen Daten wie Familienstand, Wohnort und persönliche Stärken und Schwächen.

Im unteren Bereich der geschilderten Gesprächsinhalte tauchen Aspekte wie Gesundheitszustand, Trink- und Rauchverhalten, Religion und Politik, und Mitgliedschaften auf. Bei Bewerbungsgesprächen wurde bereits jede siebente unselbstständige Frau nach Kinderwunsch gefragt - dies ist rechtlich allerdings verboten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: