Besitzer setzte neun Pythons in Kärnten aus

Der Mann war mit den Tieren überfordert (Symbolbild).
Der Mann war mit den Tieren überfordert (Symbolbild).Bild: picturedesk.com
Im Juli sorgten mysteriöse Schlangenfunde in Kärnten für Aufregung. Jetzt hat die Polizei den Besitzer der Königspythons ausgeforscht.
Ein 37-jähriger Mann hatte insgesamt neun Pythons in der freien Natur ausgesetzt. Er war mit der Fütterung überfordert, teilte die Polizei mit.

Jetzt konnten die Beamten den Mann aus dem Bezirk Villach ausforschen. Sechs Schlangen wurden gefunden, die drei anderen dürften aufgrund der mittlerweile gefallenen Temperaturen gestorben sein.

Mitte Juli sorgten die Schlangen in Kärnten für Aufregung. Drei wurden auf einem Grundstück in der Gemeinde in Nikelsdorf gefunden und dem Reptilienzoo Happ übergeben. Eine weitere Python geriet im September am selben Grundstück in Feistritz an der Drau in einen Rasenmäher und verendete.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei den Tieren handelt es sich um ein acht Jahre altes Weibchen, ein fünf Jahre altes Männchen und sieben Jungtiere. "Die restlichen drei Schlangen dürften mit großer Wahrscheinlichkeit den derzeit herrschenden Temperaturen zum Opfer gefallen sein", erklärte die Polizei.

Der Mann wird nun wegen Tierquälerei angezeigt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsKärntenTierquälereiSchlange