Gibt bessere Plätze für einen Bienenschwarm

Einsatz für den Feuerwehr-Imker! Ein Bienenvolk macht es sich auf einem Wohnhaus in der Wiener Innenstadt gemütlich. Kein gutes Platzerl für Bienen.
Eine Hausfassade mitten in der Wiener Innenstadt ist nicht das beste Platzerl für Bienen. Lange verweilten sie dort aber nicht. Der Eigentümer des Wohnhauses in der Rueppgasse (2. Bezirk) alarmierte am Montagvormittag die Feuerwehr.

"Innerhalb von 20 Minuten haben sich die Bienen hier versammelt. Es wurden immer mehr."


, so Alexander.

"Heute"-Leser Alexander A. entdeckte die Bienen auf seinem Weg in die Arbeit und wechselte ein paar Worte mit dem Eigentümer. Dessen Frau soll ihn auf die Insekten aufmerksam gemacht haben. "Wie sollen die hierher kommen?", so seine erste Reaktion.

Folgen Sie "HeuteTierisch" auf
Facebook
Instagram

Feuerwehr-Imker siedelt Bienen um



CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Gerald Schimpf von der Berufsfeuerwehr Wien erklärt, was in so einem Fall mit den Bienen passiert: "Unser Imker setzt die Königin in eine sogenante 'Schwarmkiste'. Dort sammeln sich die restlichen Bienen dann von alleine".

Umringt von einem Absperrband, bleibt die Kiste nun bis heute Abend im zweiten Bezirk stehen. Dann wird sie mitsamt Bienen abgeholt und "an einen geeigneten Platz gebracht", so Schimpf im Gespräch mit "Heute".

Woher kamen die Bienen?



Die Bienen können wild sein oder von einem Imker in der Umgebung ausgebüxt, erfährt "Heute" auf Nachfrage von Gerald Schimpf. Gehören die Bienen jemandem, erkennt man das an der Königin. Sie ist meist farblich gekennzeichnet.

+++ Schicken Sie Ihre Geschichten/Fotos/Videos rund ums Tier an: tiere@heute.at +++ (mp)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WienBildstreckeLesergeschichtenStadt- und WildtiereTierwissenTierrettung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren