Brasilien verbietet Flip-Flops und Ohrringe

Ohrringe, Basecaps und Flip-Flops sind für Brasiliens Fußball-Nationalspieler bei Zusammenkünften der Selecao künftig tabu. Und auch bei Tisch sind Regeln einzuhalten. Das geht aus einem 16-Punkte-Verhaltenskodex hervor, über den die Zeitung "Folha de Sao Paulo" berichtete.
Ohrringe, Basecaps und Flip-Flops sind für bei Zusammenkünften der Selecao künftig tabu. Und auch bei Tisch sind Regeln einzuhalten. Das geht aus einem 16-Punkte-Verhaltenskodex hervor, über den die Zeitung "Folha de Sao Paulo" berichtete.

Zudem sollen die Spieler Anzüge tragen, bei Meetings nicht telefonieren oder mit dem iPad surfen und bei gemeinsamen Mahlzeiten sitzenbleiben. Der Erste der aufstehen darf, ist der Kapitän, also derzeit Neymar.

Verstöße sollen geahndet werden

"Wir müssen uns in unserer Familie benehmen, wie das in allen Familien der Fall ist. Wir verbieten nichts, wir schlagen nur Dinge für ein gutes Zusammenleben vor. Das ist keine Disziplin-Fibel, das nennt man Organisation", kommentierte Nationalcoach Carlos Dunga die Vorgaben. Wie die "Folha" allerdings berichtete, sollen Verstöße auch geahndet werden können.

Der Kodex verlangt von den Spielern außerdem, dass sie sich politischer und religiöser Äußerungen enthalten, solange sie mit der Selecao unterwegs sind. Die Regeln gab es schon vorher, doch wurden sie den Angaben zufolge verschärft. Bei der Heim-WM präsentierten sich die brasilianischen Spieler gelegentlich in lockerem Outfit mit Flip-Flops und Basecaps.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen