Bruno Senna fährt für Ex-Team von Onkel Ayrton

Bild: Williams
Bruno Senna bleibt der Formel 1 erhalten. Der junge Brasilianer unterschrieb bei Williams, wo bereits sein legendärer Onkel Ayrton fuhr, für die kommende Saison.


Jetzt ist nur mehr ein freies Cockpit für die Saison 2012 frei, nämlich bei HRT. Das vorletzte ging an Bruno Senna, der zuletzt bei Renault in der zweiten Saisonhälfte Nick Heidfeld ersetzte - aber lediglich zwei WM-Punkte holte. Sponsormillionen sei Dank darf der Brasilianer auch in diesem Jahr in der Königsklasse an den Start gehen. Williams hat das Geld nach dem Wegfall von Hauptsponsor AT&T dringend nötig.

"Ich fühle mich privilegiert, dass mich Williams als einen seiner Rennfahrer ausgewählt hat. Das Team hat ein großes Erbe und ich hoffe, dass ich dabei helfen kann, ein gutes Kapitel in der Teamgeschichte zu schreiben", freut sich der 28-Jährige, der erst mit 20 Jahren in den Motorsport eingestiegen ist. Formel-1-Fans werden bei der Kombination Senna-Williams unweigerlich an die 90er erinnert.

Ayrton Senna war 1994 von McLaren zu Williams gewechselt. Doch die Liäson nahm nach nur drei Rennen am Horror-Wochenende von Imola ein tragisches Ende, als der dreifache Weltmeister in der Tamburello-Kurve tödlich verunglückte. "Es wird sehr interessant, für ein Team zu fahren, für das schon mein Onkel fuhr. Vor allem, weil einige hier mit Ayrton zusammengearbeitet haben. Hoffentlich können wir einige alte Erinnerungen wieder aufleben lassen und neue kreieren", so Bruno Senna.

Für Rubens Barrichello und Adrian Sutil ist die Verpflichtung Sennas ein herber Rückschlag. Für den Brasilianer dürfte dies wohl das Karriereende bedeuten, außer er tut sich eine Saison beim Nachzügler HRT an. Dem Deutschen dürfte wohl sein anstehendes Gerichtsverfahren wegen Körperverletzung nicht gerade bei der Jobsuche geholfen haben ().
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen