Bub darf nicht in Schule & wird nicht auf Corona getestet

Bild: Leserreporter
Ein siebenjähriger Bub litt an Husten und Halsschmerzen, doch obwohl es ihm wieder besser geht, darf er nicht zur Schule. Auch auf das Coronavirus will ihn niemand testen.
"Was passiert wenn ein Kind an Husten und Halsschmerzen erkrankt ist und nach zwei Tagen wieder topfit in die Schule möchte, aber vom Unterricht abgewiesen wird?"



Eine besorgte Leserin stellte "Heute" diese Frage, denn ihr siebenjähriger Sohn darf seit Freitag weder in die Schule in der Steinlechnergasse 5-7 in Wien-Hietzing, noch wird er von Ärzten auf das Coronavirus getestet. Denn gesunden Menschen, welche die Kriterien nicht erfüllen und keine Symptome haben, soll kein Test zustehen.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!

Kein Test, keine Schule



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich habe bei der Bildungsdirektion, bei Spitälern, Ärzten und sogar bei sämtlichen Laboren angerufen", schreibt sie weiter. "Aber überall bekomme ich dieselbe Antwort." Auch die beiden Hotlines für das Virus sollen ihr nicht weiterhelfen können.

Laut der Leserin wird sie am Telefon ständig weitergeleitet. "Jeder sagt, dass ich die Schule um Einsicht bitten soll, aber die schalten auf stur. Müssen Kinder wie mein Sohn also ewig daheim bleiben, obwohl er keines der Kriterien des Coronavirus erfüllt, um als Verdachtsfall zu gelten?"



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienLeser-ReporterCommunityKrankheitVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen