Bures kritisiert Sobotka und Kanzler Kurz

Ein Bild aus besseren Tagen: Bures und Sobotka.
Ein Bild aus besseren Tagen: Bures und Sobotka.Bild: Helmut Graf
ÖVP-Nationalratspräsident Sobotka setzte die Sondersitzung zu der Causa Ibiza erst am Montag nach der EU-Wahl an. Doris Bures (SPÖ) zeigt sich erzürnt.
Am Mittwoch hätte die SPÖ im Nationalrat die Causa Ibiza-Video diskutieren wollen. ÖVP-Nationalratspräsident Sobotka setzte am Dienstag den Termin allerdings mit kommendem Montag, also erst einen Tag nach der EU-Wahl, an. Kuriose Begründung: Er wolle "dem EU-Wahlkampf Raum geben".

Das erzürnt seine Präsidenten-Kollegin Doris Bures (SPÖ): Sobotka habe die Sitzung "im Alleingang und ausschließlich auf Wunsch der ÖVP" auf den Termin nach der Wahl gelegt. "Jahrzehntelange demokratische Gepflogenheiten werden damit missachtet." Sie erwarte sich "mehr Respekt vor dem Hohen Haus".

Kritik übte sie auch an ÖVP-Chef Kurz: "Der Bundeskanzler ist gefordert, das Parlament unverzüglich zu informieren und eine Erklärung abzugeben."

CommentCreated with Sketch.14 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikParlamentDoris BuresCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema