Caps-Legende Lakos verrät seine drei härtesten Fights

Ziel ist der Titel! Die spusu Vienna Capitals starten heute in Graz in die Eishockey-Liga. Legende Phil Lakos geht in seine 17. Saison bei den Caps. Für "Heute" wählte der 39-Jährige seine Top-Kämpfe aus.
Vor der 17. Saison bei den Caps hat sich Lakos den Ruf als Raubein mit 1.505 Strafminuten erarbeitet. Der 1,93-Meter-Crack gibt wie in der Vorsaison den "Edel-Backup". "Ich bin immer da, wenn ich gebraucht werde", versichert er den Fans. Auch bei den Fights. Welche Gegner waren die härtesten? Lakos verrät "Heute" die besten Schlagabtäusche.

2003 gegen Mike Stewart (VSV)



"Das war gleich in der ersten Saison bei den Caps. Das Spiel war vorbei, da gab es eine Schubserei in der Ecke. Ich habe einem Spieler eine gegeben. Mike war der Rächer. Am Ende war es ein Unentschieden, wir wurden nicht gesperrt. Damals waren die Schiris noch lockerer als heute."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

2007 K.o. mit Tavis Hansen (Innsbruck)



"Ein legendäres YouTube-Video, auf das ich noch heute angesprochen werde. Eigentlich ein Missverständnis, ich habe Coach Jim Boni so verstanden, dass ich Tavis herausfordern sollte. Der Trainer meinte später, ich hätte nur reden sollen. Es war das einzige Mal, dass ich beim Eishockey kurz k.o. gegangen bin, aber Tavis lag neben mir am Eis."

2016 gegen Matt Pelech (Graz



"Auch ein Unentschieden. Er hat ständig provoziert, ich wollte mit ihm reden. Er aber nicht. Da muss man damit rechnen, dass man die Handschuhe wegwerfen muss. Dann war sein Trikot kaputt."

Lachender Nachsatz: "Ich bin kein Raufer, die Rolle blieb aber an mir hängen. Ich bin voll fit, habe noch immer Spaß am Eis."

Nav-AccountCreated with Sketch. Gerald Richter TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportEishockey

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren