Chaos im Morgenverkehr: Hier drohen lange Verzögerungen

Verkehrsüberlastung auf der Wiener Südosttangente (A23). Symbolbild
Verkehrsüberlastung auf der Wiener Südosttangente (A23). SymbolbildKarl Schöndorfer / picturedesk.com
Lockdowns und Geschäftsschließungen sind Vergangenheit. Mit den Öffnungen kehrt allerdings auch der Frust im Morgenverkehr zurück.

Wer morgens auf Österreichs Straßen unterwegs ist, muss mancherorts Nerven aus Stahl besitzen. Das Verkehrsaufkommen an diesem Montag ist enorm, auf vielen Pendler-Routen kommt es zu starken Verzögerungen.

In und um Wien ist die Situation derzeit auf der Südosttangente am schlimmsten. Wer jetzt über die A23 muss, der sollte im Baustellenbereich um den Knoten Prater einige Minuten mehr einplanen. Laut Angaben der Asfinag kommt es hier auf mehr als 10 Kilometern zu zähfließendem Verkehr. Der Grund ist für Kenner der Route keine Überraschung: Verkehrsüberlastung.

Am Knoten Kaisermühlen staut es Richtung Inzersdorf ebenfalls 3,5 Kilometer zurück. Bis Hirschstetten zurück kommt man nur langsam vorwärts.

Auch auf der A2 Südautobahn stockt die Blechkolonne Richtung Wien auf 7,5 Kilometern beim Industriezentrum Süd bis Traiskirchen. Auch hier ist der Grund eine Verkehrsüberlastung, allerdings auf der A3 Südost Autobahn. Richtung Wien gibt es hier am Knoten Guntramsdorf etwa zwei Kilometer Stau. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
StauVerkehrÖsterreichWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen