CL-Rechte: Ermittlungen gegen Sky und DAZN

Das Kartellamt prüft in Deutschland, ob es zwischen Sky und DAZN zu verbotener Absprache im Wettstreit um die Champions-League-Rechte kam.
In Deutschland schauten das ZDF und die ARD durch die Finger, in Österreich ging der ORF leer aus. Die Champions League ist seit der aktuellen Saison nur mehr im Pay-TV zu sehen.

In beiden Ländern teilen sich Pay-TV-Sender Sky und Streaming-Dienst DAZN, das "Netflix des Sports", die Rechte. Wer alle Einzelspiele zur Verfügung haben will, braucht also zwei Bezahl-Abos. Sky ist der ursprüngliche Rechtehalter, verkaufte aber Teilrechte an DAZN weiter.

Die Abwanderung ins Pay-TV beschäftigt inzwischen das deutsche Kartellamt. Es wird geprüft, ob es zwischen den beiden Partnern zu unerlaubter Absprache gekommen sei. Wäre das der Fall, könnten die Rechte neu ausgeschrieben werden und auch das Free-TV wieder zum Thema werden. Das Berichtet die "Bild".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Zwar geht es im aktuellen Fall um Deutschland. Da die Zusammenarbeit auch für Österreich gilt, könnte das Ergebnis der deutschen Überprüfung auch unmittelbare Auswirkungen auf Österreich haben.

Team der 9. Runde



Team der 8. Runde



Team der 7. Runde



Team der 6. Runde



Team der 5. Runde



Team der 4. Runde



Team der 3. Runde



Team der 2. Runde



Team der 1. Runde

(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsSportFußballChampions League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen