College-Spieler erleidet offenen Beinbruch

Ohne Fremdeinwirkung erlitt Basketballer Kevin Ware beim Midwest-Finale der US-College-Liga einen offenen Schien- und Wadenbeinbruch. Der Pointguard wollte einen Dreipunkte-Wurf eines Gegenspielers blocken, doch bei der unglücklichen Landung brach sein rechter Unterschenkel. Spieler und Zuseher waren danach wie gelähmt. Der Unglücksrabe fordert noch während der Erstversorgung seine geschockten Mitspieler dazu auf, das Spiel für ihn zu gewinnen.

Im ersten Drittel waren noch knapp sieben Minuten zu spielen, als es zu dem tragischen Unglück kam. Die Spieler der Louisville Cardinals zuckten auf der Ersatzbank kollektiv zusammen, als Ware mit dem offenen Schien- und Wadenbein genau davor zum Liegen kam. Auch den anderen Mitspielern und den Gegnern von den Duke Blue Devils war das Entsetzen ins Gesicht geschrieben. Einige begannen sogar zu weinen.

Ware wurde sofort medizinisch betreut und für einen Transport ins Krankenhaus vorbereitet. Noch während er an der Outline verarztet wurde, ließ er den Trainer und seine Teamkameraden um sich versammeln und schwor sie darauf ein, sie mögen das Spiel für ihn gewinnen. Die geschockten Mitspieler bewiesen Moral und besiegten Duke mit 85 zu 63.

Während Louisville auf dem Platz die moralische Meisterleistung vollbrachte, wurde Wares Bein in einer zweieinhalbstündigen Operation wieder zusammengeflickt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen