Corona-Krise: H&M schließt über tausend Stores

Geschlossen: Eine H&M Filiale in Paris.
Geschlossen: Eine H&M Filiale in Paris.Bild: imago stock & people
Die schwedische Modekette H&M schließt seine Filialen in EU und Amerika vorübergehend. In Österreich darf bereits seit Montag nicht mehr aufgesperrt werden.
"Wegen der aktuellen Covid-19 Situation wird die H&M-Gruppe Stores vorübergehend schließen", verkündet eine aktuelle Presseaussendung.

Betroffen sind nicht nur H&M, sondern auch andere Filialen, die zum Konzern gehören, wie COS oder & other stories.

Insgesamt sind 460 Stores in Deutschland ab dem 18. März betroffen. Dazu werden 590 Filialen in den USA und 96 in Kanada sowie Portugal und Belgien geschlossen. Weitere betroffene Länder: Schweiz, Griechenland, Slowakei, Litauen, Peru, Ukraine, Philippinen, Malaysia sowie Zypern.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Damit wolle man den Auflagen von Behörden und Regierungen nach- bzw. zuvorkommen. Online kann im Webshop allerdings weiterhin bestellt werden!

In China konnte man, nachdem sich die Lage bereits wieder entspannte, fast alle Filialen wieder aufsperren.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Fashion&BeautyModeH&M