Covid-Patientin (52) per Helikopter ins Spital geflogen

ITH im Einsatz
ITH im EinsatzBild: ÖAMTC
Eine 52-jährige Coronapatientin kam mit untypischen Symptomen ins Spital, musste sogar per Heli ausgeflogen werden

Gestern wurde der ÖAMTC-Intensivtransporthubschrauber (Christophorus 33) aus Wiener Neustadt zur Notverlegung einer Corona-Patientin nach Stockerau (Bezirk Korneuburg) alarmiert.

Durchfall, Schwäche

"Eine 52-Jährige kam dort mit unspezifischen Krankheitssymptomen (Durchfall, Appetitlosigkeit und allgemeine Schwäche), jedoch mit einer bereits abgefallenen Sauerstoffsättigung von 82 Prozent, ins Krankenhaus", berichtet ein Mitarbeiter des ÖAMTC.

Herzlungenmaschine

Der Zustand der SARS-CoV2-Patientin verschlechterte sich so dramatisch, dass eine akute Notverlegung mit dem Hubschrauber ins Universitätsklinikum St. Pölten notwendig wurde. Bereits kurz nach dem Aufsetzen von Christophorus 33 am Krankenhaus in St. Pölten wurde mit der Anlage einer Herzlungenmaschine begonnen. Die Frau schwebt in akuter Lebensgefahr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
CoronavirusCorona-MutationSpital

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen