Darum werden jetzt viele "dm"-Produkte teurer

Die Drogeriekette "dm" erhöht die Preise in Deutschland. Österreich ist von der Strategieänderung nicht betroffen.
Wie die "Lebensmittelzeitung" berichtet, arbeitet die Drogeriekette "dm" in Deutschland an einer neuen Strategie. Dafür werden nun die Preise in den Filialen und im Online-Shop teurer.

Bereits innerhalb der letzten drei Wochen soll "dm" bei rund 1.000 Artikeln die Preise erhöht haben. Ob Eigenmarken oder Markenartikel spielt dabei keine Rolle.

Laut Stichproben wurden Produkte teilweise um bis zu 40 Cent teurer. Die Erhöhung überrascht viele Kunden, verfolgte "dm" bisher eine Strategie für "dauerhaft niedrige Preise".

"Preisstrategie neu ausrichten"

"Wir haben uns dazu entschieden, unsere Preisstrategie stationär und online neu auszurichten," erklärt Konzernchef Erich Harsch gegenüber der "Lebensmittelzeitung".

CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Drogeriekette will sich mit der Abkehr von einheitlichen Preisen eine Marge, also eine Gewinnspanne, sichern, heißt es in dem Bericht.

Heißt: Filialen, die in der Nähe von Drogerie-Konkurrenten stehen, sollen günstigere Preise anbieten, als "dm"-Geschäfte ohne unmittelbare Konkurrenz.

Österreich nicht betroffen

Österreich ist von der genannten Strategieänderung nicht betroffen, wie eine Sprecherin gegenüber "Heute.at" sagt. Die Preise für die österreichischen Filialen und den österreichischen Online-Shop würden unabhängig von Deutschland festgelegt. (wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren