Der Aufreger des Jahres

Rekorde, Jubel, Tränen, Pannen: Auch das Jahr 2010 hatte wieder alle Facetten des Sports zu bieten - und spektakuläre Bilder. Der beste Schnappschuss gelang Jewel Samad. Im WM-Spiel Deutschland gegen England fing der US-Fotograf die spielentscheidende Szene ein: das nicht gegebene Tor von Frank Lampard (GB) zum vermeintlichen 2:2.
Auf dem Laptop habe ich sofort gesehen, dass der Ball hinter der Linie war, erzählt Samad. Millionen Fans vor den TV-Geräten waren fassungslos. Doch wie erlebten heimische Profikicker die Skandal-Szene?

Heute hat bei Stefan Maierhofer nachgefragt. Der Stürmer hat Bezug zu beiden Ländern, kickte einst in England, jetzt in Deutschland. Ich war gerade im Flugzeug Richtung England, die Leute tobten und schimpften. Erst am Flughafen erfuhr ich das Ergebnis. 4:1 für Deutschland - was für eine Klatsche, dachte ich. Die Szene mit Lampard sah ich erst später. Unglaublich, das Spiel wäre sicher anders ausgegangen. Als Konsequenz fordert Maierhofer die Einführung des Video-Beweises. Bei anderen Sportarten funktioniert das doch auch.

Klaus Pfeiffer
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen