Der Klingonen-Molch und seine bizarren Gefährten

Der Mensch erforscht seine Welt schon ziemlich lange. Trotzdem verblüfft ihn die Natur immer wieder aufs Neue. Zum Beispiel mit 163 bisher unbekannten Arten.

Die Mekong-Region in Südostasien ist eine Gegend von enormer Artenvielfalt. Seit 1997 wurden dort 2409 neue Arten entdeckt. Nun sind 163 neue dazugekommen, die der WWF kürzlich im Bericht "Species Oddity" näher vorgestellt hat.

Unter den Neuentdeckungen finden sich drei Säugetiere, neun Amphibien, 11 Fische, 14 Reptilien und 126 Pflanzen. Besonders unter den Reptilien und Amphibien finden sich einige optisch bemerkenswerte Arten: Eine Regenbogenkopf-Schlange, ein Leguan, der wie ein Baumdrache aussieht, und ein Molch, der an die Klingonen aus "Star Trek"erinnert.

"Die Mekong-Region übt eine große Anziehungskraft auf Wissenschaftler aus, weil sie eine unglaubliche Artenvielfalt beherbergt und immer noch viele neue Arten entdeckt werden können", meint Doris Calegari, Artenschutzexpertin beim WWF Schweiz. "Es ist ein Wettlaufen gegen die Zeit, dass diese Arten rechtzeitig entdeckt, beschrieben und geschützt werden können."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen