Deutscher Minister: Ballermann darf nicht Ischgl werden

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn
Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahnpicturedesk.com
Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn hat trotz Reiselockerungen darauf aufmerksam gemacht, auch im Ausland vorsichtig zu sein.

Die Grenzen werden wieder geöffnet. Viele Urlaubsziele dürfen wieder bereist werden. Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn hat seine Landsleute dazu aufgefordert, dennoch Vorsicht walten zu lassen. Das Virus sei noch da, jede Flugreise sollte gut bedacht sein.

"Party feiern ist dieses Jahr weniger angesagt"

"Jeder müsse sich überlegen, ob es jetzt eine weite Reise sein müsse", so der CDU-Politiker gegenüber der ARD. "Muss ich jetzt nach Lissabon, oder kann das vielleicht auch noch ein wenig warten."

Er verwies auf Ischgl, von wo aus sich das Virus im Winter europaweit verbreitete. "Ballermann darf sozusagen nicht das nächste Ischgl werden. Party feiern – würde ich mal sagen – ist dieses Jahr weniger angesagt", meinte der Minister

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nach drei Monaten ist die Reisefreiheit in Europa wiederhergestellt. Gleichzeitig fallen heute die letzten noch verbliebenen Kontrollen wegen der Pandemie an den deutschen Grenzen weg.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenFlughafenMallorcaCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen