Die skurrilen Zahlen zum Salzburger Festschießen

Bild: imago sportfotodienst
Salzburg dominiert die Bundesliga nach zehn Runden. Das sorgt für skurrile Statistiken – so auch beim 6:0 gegen Altach. Auch auffällig: Rapid zeigt aufwärts auf.
Zehn Spiele, neun Siege, ein Remis: Tabellenführer Red Bull Salzburg pflügt durch die heimische Fußball-Bundesliga. 4,6 Tore pro Match erzielt die Marsch-Truppe in den ersten zehn Liga-Runden im Schnitt.

Am Samstag gegen Altach waren es sechs. Wieder einmal war die Dominanz trotz B-Elf eklatant, wie diese Spielstatistiken zeigen:

Torschüsse 34:1, Ballbesitz 72:28 %, Zweikampfquote 59:41 %, Passquote 85:59 %, Corner 12:0. Die Zahlen der Partie machen den 6:0-Sieg des Tabellenführers noch deutlicher.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Obwohl Trainer Marsch sieben Spieler der Startelf des 3:4-Krimis bei Liverpool geschont hatte, hatten die Vorarlberger gegen die Salzburger Übermacht nicht den Funken einer Chance. Die Altacher haben auswärts in dieser Saison noch keinen einzigen Punkt geholt.

Der überlegene Tabellenführer ist nun schon 71 Pflichtspiele und 50 Bundesligaspiele in der Red-Bull-Arena ungeschlagen.

In der Tabelle liegt man fünf Punkte vor dem LASK, sechs vor dem WAC und acht vor Rapid.

Auffällig: 20 Punkte haben die Hütteldorfer in dieser Saison bisher geholt, 13 davon auswärts. Das 3:2 in Mattersburg war schon der vierte Auswärtssieg in Folge nach den Erfolgen bei Sturm, der Austria und Wattens. Nur im ersten Auswärtsspiel reichte es in St. Pölten nur zu einem 2:2. Die Nagelprobe folgt in drei Wochen, denn dann gastieren die Rapidler in Salzburg.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mh TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsSportFußballFC Red Bull Salzburg

CommentCreated with Sketch.Kommentieren