Dieser Mund-Nasen-Schutz kostet 8.000 Euro

Rieko Kawanishis Perlenmaske dient lediglich als Schmuckstück und bietet keinen Schutz, wie sie selbst betont.
Rieko Kawanishis Perlenmaske dient lediglich als Schmuckstück und bietet keinen Schutz, wie sie selbst betont.
youtube/thesouthchinamorningpost
Luxuriös sind die Blau-Weißen-Einwegmasken keinesfalls. Das wollte die Japanerin  Rieko Kawanishi mit 310 Perlen ändern.

Als in Tokio aufgrund der Coronavirus-Pandemie plötzlich alle anfingen Maske zu tragen, wollte die Japanerin Rieko Kawanishi eine witzige, aber auch elegante Maske kreieren. "Deshalb habe ich eine aus Perlen entworfen", so die Designerin zur South China Morning Post. Seit 35 Jahren produziert sie gemeinsam mit ihrer Familie Accessoires - seit Kurzem auch extravaganten Mund-Nasen-Schutz. Allerdings betont Kawanishi auch, dass die Perlenmaske keinerlei Schutz vor dem Coronavirus bietet. "Sie ist voller Löcher", erklärte sie lachend gegenüber Today Online.

Drei Tage Handarbeit sind nötig, bis aus 310 Akoya-Perlen eine der luxuriösen Masken wird. Der Kostenpunkt: eine Million Yen (rund 8000 Euro).

Die Trageidee der Designerin: "Man kann sie aufsetzen und damit andere auf einer Party überraschen. Und nachdem man 'Überraschung!' gerufen hat, muss man sie nicht auflassen, sondern kann sie als Kette tragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
ModeTokioCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen