Dieses Feuer im 14. verletzte drei Nachbarn

Bild: Leserreporter Claudia Felgitsch

In der Nacht von Montag auf Dienstag brannte eine Wohnung in Penzing komplett aus. Der Mieter konnte sich retten, doch drei seiner Nachbarn wurden vom Rauch überrascht und erlitten eine Rauchgasvergiftung. Klicken Sie sich durch die Leserreporterfotos der Augenzeugen.

Gegen Mitternacht wurden Feuerwehr und die Wiener Berufsrettung zu einem Wohnhaus in der Hütteldorfer Straße gerufen, wo eine Wohnung aus unbekannter Ursache in Flammen stand. Der Mieter hatte sich zu diesem Zeitpunkt längst in Sicherheit gebracht, die Nachbarn bemerkten das Feuer allerdings zu spät.

"Feuer! Olle Aussi!"

Leserreporterin Claudia Felgitsch schrieb an "Heute.at", dass die Mieter um Mitternacht durch laute Schreie und Klopfen eines Betrunkenen aus dem Schlaf gerissen wurden. "Feuer! Olle Aussi!", brüllte der Mann. Die Mieter des Gemeindebaus in der Hütteldorferstrasse 252 flüchteten ins Freie, wo sie eine Stunde lang in der Kälte ausharrten.

Feuerwehr löschte von innen und außen

Die Feuerwehr rückten den Flammen von zwei Seiten zu Leibe. Eine Schlauchleitung wurde über das Stiegenhaus ins Innere des Hauses gelegt. Gleichzeitig löschte ein zweites Team von der Straße aus. So konnten die Florianis das Feuer rasch eindämmen. Trotzdem rauchte es gewaltig. Die Schwaden breiteten sich schnell im Gemeindebau aus.

Zwei Mieter landeten im Spital

Drei Hausbewohner, die den Brand nicht rechtzeitig mitbekommen haben dürften, erlitten leichte bis mittelschwere Rauchgasvergiftungen. Eine 69-jährige Frau konnte nach medizinischer Erstversorgung in häusliche Pflege entlassen werden, zwei Männer - 38 und 67 Jahre alt - wurden vorsorglich zur Beobachtung ins Spital gebracht.

Die Polizei musste die Hütteldorfer Straße während der Löscharbeiten sperren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen