SS-Wachmann (94) in Münster vor Gericht

Ein ehemaliger Wachmann des KZ Stutthof steht in Münster vor Gericht
Ein ehemaliger Wachmann des KZ Stutthof steht in Münster vor GerichtBild: picturedesk.com
Ein heute 94-jähriger Deutscher hatte während des zweiten Weltkriegs als Wachmann im KZ Stutthof gearbeitet. Er ist nun wegen Beihilfe zum Mord angeklagt.
Dr. Johann R. aus Borken soll zwischen Juni 1942 und September 1944 als Mitglied der SS im Konzentrationslager Stutthof nahe der polnischen Stadt Danzig gearbeitet haben. Dort waren während des Krieges mindestens 27.000 Menschen getötet worden bzw. starben an Unterernährung und mangelnder medizinischer Versorgung.

Der Dortmunder Oberstaatsanwalt Andreas Brendel, der mit einer Kommission beim Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen für die Verfolgung von NS-Kriegsverbrechen zuständig ist, wirft dem Angeklagten vor, durch seine Tätigkeit als Wachmann die Gräueltaten ermöglicht zu haben. Daher ist er wegen hundertfacher Beihilfe zum Mord angeklagt.

Das Internationale Auschwitz-Komitee ist erfreut über den jetzt beginnenden Prozess: "Wir danken insbesondere den Überlebenden des Lagers und ihren Angehörigen für den Mut und die Entschlossenheit, in Münster als Nebenkläger auszusagen", sagte Vizepräsident Christoph Heubner.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Das werden schmerzliche Tage für sie alle. Sie haben so wie alle Überlebenden unendlich lange auf die deutsche Justiz und auf die Gerechtigkeit warten müssen." (red)
Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen