Drei Tote bei Lkw-Crash in Autobahn-Tunnel

Der Unfall ereignete sich im Großliedltunnel auf der A2 im Lavanttal.
Der Unfall ereignete sich im Großliedltunnel auf der A2 im Lavanttal.FF Preitenegg
Bei einem Verkehrsunfall auf der Südautobahn (A2) im Lavanttal nach Wien sind am Dienstag drei Menschen ums Leben gekommen.

Eine 26-jährige Frau aus Graz-Umgebung fuhr gegen 15.50 Uhr mit ihrem Auto auf der Südautobahn (A 2) in den Großliedl-Tunnel im Bezirk Wolfsberg in Richtung Wien. Aus derzeit noch ungeklärter Ursache kam der Pkw dann im Tunnel plötzlich zum Stillstand.

Die Fahrerin stieg daraufhin aus und ging zum Heck des Wagens. Im Auto befanden sich laut Polizei noch drei weitere Personen: ein 91-jähriger Mann, eine 79-jährige Frau und ein 14-jähriger Schüler – alle aus Graz-Umgebung – die im Fahrzeug blieben.

Auto 60 Meter weit geschleudert

Laut Polizei konnte ein nachkommender Lenker eines Sattelzugfahrzeuges das angehaltene Auto im Tunnel dann nicht sofort erkennen. Der aus Bosnien stammende 35-jährige Fahrer versuchte noch mit dem Lkw auszuweichen. Dabei erfasste er jedoch die 26-Jährige, die dabei tödliche Verletzungen erlitt.

Anschließend prallte der Lkw mit der rechten Fahrzeugseite gegen das Heck des Pkws, der circa 60 Meter weit nach vorne geschleudert wurde. Dabei zog sich die im Auto links hinten sitzende 79-jährige Frau tödliche Verletzungen zu.

Der 91-jährige Mann auf dem Beifahrersitz und der 14-jährige Schüler wurden von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geborgen. Der Mann wurde nach notärztlicher Erstversorgung in das LKH Wolfsberg gebracht, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.

Bursch ins Spital geflogen

Der 14-jährige Bursche wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber in das Klinikum Klagenfurt am Wörthersee geflogen. Der Lkw-Lenker wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Der bei ihm vorgenommenen Alkomatentest verlief negativ.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt am Wörthersee wurde ein KFZ-Sachverständiger zur Unfallerhebung beigezogen. Die Richtungsfahrbahn Wien war von 15.50 bis 20.30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Es bestand eine Ableitung über die Anschlussstelle Bad St. Leonhard im Lavanttal auf die Packer Bundesstraße.

Im Einsatz standen drei Feuerwehren des Bezirkes Wolfsberg mit elf Fahrzeugen und insgesamt 54 Mann, das RK Wolfsberg mit NAW, der Rettungshubschrauber C 11, sowie die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Wolfsberg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichKärntenVerkehrsunfallPolizeiFeuerwehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen