Ukraine-Krieg

Drohnenangriff auf Charkiw – Häuser in Brand

Russland hat ukrainischen Angaben zufolge in der Nacht zum Samstag die Stadt Charkiw im Osten der Ukraine mit Shahed-Drohnen angegriffen.

Newsdesk Heute
Drohnenangriff auf Charkiw – Häuser in Brand
Charkiw wird immer wieder Ziel von russischen Angriffen.
REUTERS

Bei den Drohnenangriffen sei auch zivile Infrastruktur getroffen worden, schrieb der Bürgermeister von Charkiw, Ihor Terechow, auf seinem Telegram-Kanal. An einer Tankstelle sei Benzin entflammt, 14 Privathäuser hätten gebrannt, schrieb Terechow weiter. Demnach breitete sich das Feuer auf einer Fläche von 3.700 Quadratmetern aus. Fünfzig Einwohner der Stadt, darunter auch Kinder, seien evakuiert worden.

Der Katastrophenschutz bekämpfe den Brand und setze seine Suche nach möglichen Opfern fort, so Terechow. Auch die ukrainische Luftwaffe hatte bei Telegram von Drohnenangriffen auf Charkiw berichtet. Über Tote oder Verletzte war zunächst nichts bekannt. Die Angaben ließen sich vorerst nicht unabhängig prüfen. Die Ukraine wehrt seit fast zwei Jahren eine russische Invasion ab. Auf beiden Seiten werden bei Angriffen häufig Drohnen eingesetzt.

    Die Ukraine veröffentlichte Bilder, die eine abgeschossene Kinschal-Rakete – diese galt als Putins "Wunderwaffe" – zeigen.
    Die Ukraine veröffentlichte Bilder, die eine abgeschossene Kinschal-Rakete – diese galt als Putins "Wunderwaffe" – zeigen.
    Staatliche Notfalldienste der Ukraine

    Drohnenangriff auf Brjansk abgewehrt

    Russland hat nach eigenen Angaben in der Nacht zum Samstag zudem einen Drohnenangriff über dem Gebiet Brjansk nahe der Grenze zur Ukraine abgewehrt. Die Luftabwehr habe drei ukrainische Drohnen abgefangen und zerstört, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am frühen Samstagmorgen mit. Über Schäden oder Opfer war zunächst nichts bekannt. Die Angaben ließen sich nicht unabhängig prüfen.

    Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski hat indes bei einem Treffen mit Vertretern aus Washington für weitere US-Milliardenhilfen zur Stärkung der Verteidigungskraft Kiews geworben. "Ich bin überzeugt, dass der Kongress die Entscheidung treffen wird, die Ukraine mit der notwendigen Hilfe zu unterstützen. Das wird unsere Verteidigung stärken", sagte Selenski in Kiew am Freitagabend. In den USA wird über die Freigabe weiterer Milliarden für den Kampf der Ukraine gegen den russischen Angriffskrieg gestritten.

    Diese Storys solltest du am Dienstag, 5. März, gelesen haben

    Auf den Punkt gebracht

    • Russland hat in der Nacht zum Samstag die Stadt Charkiw im Osten der Ukraine mit Drohnen angegriffen, wobei auch zivile Infrastruktur getroffen wurde und mehrere Häuser in Brand gerieten
    • Gleichzeitig teilte das russische Verteidigungsministerium mit, dass es einen Drohnenangriff über dem Gebiet Brjansk nahe der Grenze zur Ukraine abgewehrt habe, während der ukrainische Präsident bei einem Treffen mit Vertretern aus Washington um weitere US-Milliardenhilfen zur Stärkung der Verteidigungskraft Kiews warb
    red
    Akt.