Eltern in Oberösterreich verweigerten Corona-Test

In Oberösterreich gibt es derzeit über 800 Infizierte. Immer mehr Tests werden durchgeführt. Zwei verweigerten diesen nun.
Zwei Elternteile müssen nun mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Denn bei einer Testung der Volksschule Alberndorf, ließen sie nicht zu, dass ein Abstrich von ihnen abgenommen wird. Aus diesem Grund kündigte das Land Oberösterreich rechtliche Schritte an. Es gebe "keine Akzeptanz" für ein derartiges Verhalten, hieß es.

Kinder in Quarantäne



An der Schule wurden von 191 Schülern bereits 12 positiv getestet, informierte der Krisenstab. Ebenfalls positive Fälle gibt es im Kindergarten. Überträgerin war wohl eine Betreuerin. Sie hatte mit der Volksschuldirektorin Kontakt, welche Mitglied des Chors war, bei dem mindestens 35 von 44 Mitgliedern infiziert wurden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Betreuerin soll aber laut einer Presseaussendung in der "Risikozeit keinen Kontakt zu Kindern" gehabt haben. Vorsorglich wurden diese aber dennoch in häusliche Quarantäne geschickt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Alberndorf in der RiedmarkNewsOberösterreichCoronavirus