Englischer Verband plant Sperren für "Schwalbenkönig...

Bild: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)

In England soll es den Schwalbenkönigen bald an den Kragen gehen. Denn der englische Fußballverband will nachträgliche Strafen für Spieler, die ohne Körperkontakt zu Boden gehen, einführen.

In England soll es den "Schwalbenkönigen" bald an den Kragen gehen. Denn der englische Fußballverband will nachträgliche Strafen für Spieler, die ohne Körperkontakt zu Boden gehen, einführen. 

Das sogenannte "Diving" ist auf der Insel verpönt. Spieler, die wie Schwalben über den Rasen fliegen, können sich damit auch Pfiffe und Buh-Rufe einhandeln. Und möglicherweise bald auch eine Sperre. Denn laut einem Bericht der "Times" plant die FA Schwalben, die zu Freistößen oder Elfmeter führen, mit einer Zwangspause zu ahnden. 

Ein Vorbild dafür gibt es bereits in Schottland. Dort werden Spieler, die ihrem Team durch eine Schwalbe einen Vorteil verschafft haben, für zwei Partien gesperrt. Die Sanktionen werden anhand von TV-Bildern nach den Matches ausgesprochen.

Aktuell wird in England – genauso wie in Österreich – die vorsätzliche Täuschung des Schiedsrichters durch eine Schwalbe mit einer gelben Karte geahndet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen