Erste Liga: WAC besiegt LASK trotz Schiri-Blackouts

Kurioses Spitzenspiel in Österreichs zweithöchster Spielklasse: Katastrophale Schiri-Leistung, WAC-Coach Bjelica wurde auf die Baustelle verbannt und trotzdem verlor der LASK am Montag in der 9. Runde der Erste Liga daheim gegen Wolfsberg mit 2:3 (1:2).
Leider hatte wieder einmal Schiedsrichter Bernd Hirschbichler viel zum Ausgang der Partie beigetragen. Der Salzburger stand bereits vor wenigen Tagen . Damals übersah er ein mehr als eindeutiges Handspiel des Wieners Rathfuß im eigenen Strafraum. Diesmal machte Hirschbichler zwei Elfergeschenke an den LASK, die Aigner (30., 66.) jeweils verwertete.

Trainer auf die Tribüne...ääh Baustelle
Dies regte WAC-Coach Bjelica dermaßen auf, dass ihn Hirschbichler auf die Tribüne schickte, wenn da nur eine wäre. Da auf der Linzer Gugl gerade groß umgebaut wird, musste sich der Trainer auf die Baustelle begeben. Die Aufregung Bjelicas war allerdings nur teilweise zu verstehen. Hirschbichler, der (zum Glück) noch kein Bundesligaspiel pfeifen durfte, hatte dem WAC zuvor bereits zu Spielbeginn ein klares Abseitstor geschenkt (Falk, 11.).

Jacobo als Matchwinner
Die Kärntner ließen sich vom völlig neben sich stehenden Schiedsrichter in weiterer Folge weniger beirren als die Gastgeber. Wieder einmal war Neuzugang Jacobo der Matchwinner. In der 87. Minute dribbelte der Spanier drei Linzer im Strafraum aus und netzte zum 3:2-Endstand ein. Die Wolfsberger behaupten nach einem Viertel der Meisterschaft weiterhin die Tabellenspitze.

+++ Tabelle und Ergebnisse der Erste Liga +++

Am Dienstag folgen die restlichen vier Partien der 9. Runde der Erste Liga. Unter anderem trifft die Vienna daheim auf Aufsteiger Blau-Weiß Linz.

LASK - WAC/St. Andrä 2:3 (1:2)
Tore: Aigner (30., 66. jeweils Elfer) bzw. Falk (11., 42.), Jacobo (87.)
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen