Erste Spur bei Todesfällen durch E-Zigaretten

Ein Stoff könnte für die Nebenwirkungen, die nach dem Konsum von E-Zigaretten vermehrt aufgetreten sind, verantwortlich sein.
Nachdem in den USA die Meldungen ungeklärter Lungenerkrankungen zuletzt vermehrt aufgetreten sind, begab sich die Wissenschaft auf detektivische Spurensuche.

Nach dem Konsum von E-Zigaretten wurden bisher über 200 Erkrankungen und zwei Todesfälle gemeldet.

Atembeschwerden, Brustschmerzen, Magen-Darm-Erkrankungen, Erbrechen und Durchfall sind die geschilderten Symptome der Betroffenen. Die Liquids wurden oft mit dem Cannabis-Wirkstoff THC konsumiert.

Öl aus Vitamin E könnte ein möglicher Auslöser sein

Ein Öl, das aus Vitamin E gewonnen wird, könnte verantwortlich für die Nebenwirkungen sein. Gegenüber der DPA kommentierte die FDA den Bericht nicht direkt. Es brauche noch mehr Informationen für eine konkrete Aussage. "Es gibt keine Substanz, einschließlich Vitamin-E-Azetat, die in allen Proben identifiziert wurde." In den mehr als 100 Proben waren viele Stoffe enthalten.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Beim Verdampfen der Flüssigkeiten kommt ein Stoff in Ölform in in mehreren Liquid-Marken vor. Dieses Öl wird aus Vitamin E gewonnen. Wegen seiner molekularen Struktur könnte er beim Einatmen problematisch sein. Normalerweise kommt Vitamin E in diversen Ölen oder Nüssen vor. In Proben von Cannabisprodukten konnten die Ermittler den Stoff ausmachen.

(GA)
Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Gesundheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren