Ex-F1-Star verursacht Massencrash bei IndyCar

Bereits in der ersten Runde des IndyCar-Rennens in Pocono krachte es mal so richtig! Fünf Autos erwischte es, Schuld war ein Ex-Formel-1-Star.
Der "Pocono Raceway" im US-Bundesstaat Pennsylvania ist berühmt-berüchtigt, immer wieder kommt es auf dem Oval zu schweren Unfällen. Beim Rennen der IndyCar-Serie wurde das "Tricky Triangle" seinem Ruf ein erneutes Mal gerecht.

Bereits in der ersten Runde kam es zu einer üblen Kollision, die das Ausscheiden von fünf Piloten zur Folge hatte. (siehe Video oben)

Auslöser war ein Crash zwischen dem ehemaligen Formel-1-Piloten Takuma Sato, Ryan Hunter-Reay und dem Meisterschafts-Zweiten Alexander Rossi. Sie schlitterten in der Folge bei Höchstgeschwindigkeit über die Strecke und rissen auch noch Felix Rosenqvist und James Hinchcliffe mit ins Verderben. Wie durch ein Wunder überstanden aber alle Piloten den Massencrash unversehrt.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wie Takuma auch nur denken kann, dass solch ein Manöver akzeptabel ist", ärgerte sich Rossi. "Zwei Autos zu kreuzen, bei dem Speed und in dieser Kurve, ist einfach eine Schande."

"Es tut mir leid für die anderen Jungs. Ich dachte, ich könnte noch leicht rüberziehen und die anderen Fahrer gehen dann vom Gas", gab Sato kleinlaut zu Protokoll.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsSportMotorsport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren