FAC in Kapfenberg und Fernduell um die Spitze

In den letzten drei Runden der "Sky Go" Erste Liga zeigte die Formkurve des FAC deutlich nach oben. Keine der letzten drei Begegnungen wurde verloren, dazu kommt der souveräne Aufstieg ins Cup-Achtelfinale. Gegen Kapfenberg soll dieser Erfolgslauf fortgesetzt werden. Im Kampf um die Tabellenspitze empfängt der LASK Krisenklub Austria Lustenau, Mattersburg muss nach St. Pölten.

In den letzten drei Runden der "Sky Go" Erste Liga zeigte die Formkurve des FAC deutlich nach oben. Keine der letzten drei Begegnungen wurde verloren, dazu kommt der souveräne Aufstieg ins Cup-Achtelfinale. Gegen Kapfenberg soll dieser Erfolgslauf fortgesetzt werden. Im Kampf um die Tabellenspitze empfängt der LASK Krisenklub Austria Lustenau, Mattersburg muss nach St. Pölten. 

"Wir haben in den letzten Wochen eine sehr gute Entwicklung durchgemacht", ist Coach Hans Kleer mit dem Floridsdorfer Aufsteiger zufrieden. In die Favoritenrolle will sich Kleer trotz alledem nicht drängen lassen: "Wir sind gewarnt, Kapfenberg hat 3:0 in Innsbruck gewonnen, das zeigt die Qualität dieser Mannschaft." Beim ersten Auswärts-Erfolg der Saison letzten Freitag in Horn stimmte auch die sonst wackelige Defensivleistung. "Wir haben nichts zugelassen, sind dafür belohnt worden."

Ein heißer Tipp für den Ausgang des Spiel im Fekete-Stadion ist Unentschieden. Die Obersteirer haben mit sechs die meisten Remis, der FAC liegt mit fünf dahinter. Bei den ersten fünf Heimspielen der Saison wurden die Punkte in Kapfenberg geteilt. Ein Schlüssel zum Erfolg könnten Standardsituationen werden, Kapfenberg hat mehr als die Hälfte seiner Treffer aus ruhenden Bällen kassiert, Die Floridsdorfer präsentierten sich dagegen bei Standardsituationen stark. 

Fernduell um die Tabellenspitze

Vor der 13. Runde der Ersten Liga gehen der SV Mattersburg als Tabellenführer und LASK Linz punktegleich in die Begegnungen. Die Burgenländer reisen mit Selbstbewusstsein nach St. Pölten. "Eine gute Mannschaft mit enormen spielerischen Potenzial, das das Team jedoch nicht immer ausspielt", analysierte Mattersburg-Coach Ivica Vastic die Niederösterreicher. "Wir dürfen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, wollen aus St. Pölten etwas mitnehmen", zeigt sich Ivo Vastic selbstbewusst. 

Bei St. Pölten erzielten die bisher zwölf Treffer lediglich vier verschiedene Spieler, lediglich Hartl (4) und Segovia (5) konnten öfter als einmal treffen. Bei den Burgenländern trafen zwölf verschiedene Akteure - die Liga-Bestmarke. Nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz liegt LASK Linz nur auf Rang zwei. Vor dem Krisenklub Lustenau zeigtLASK-Coach Karl Daxbacher trotzdem Respekt: "Wir müssen auf der Hut sein. Lustenau ist ein sehr unangenehmer Gegner." Kleiner Nachteil für die Schwarz-Weißen: Gespielt wird im Paschinger Waldstadion.

Verfolger Liefering empfängt Innsbruck

Nur einen Punkt hinter dem Spitzen-Duo liegt der FC Liefering. Mit Wacker Innsbruck kommt aber ein harter Brocken auf die Jung-"Bullen" zu. Beide Teams präsentierten sich zuletzt nicht in Überform. Die Salzburger Red Bull-Filiale wartet bereits seit drei Spieltagen auf einen vollen Erfolg, Wacker strauchelte zuletzt gegen Kapfenberg. 

Im Keller-Duell der Liga treffen Hartberg und Horn aufeinander. Nach dem Trainerwechsel bei den Waldviertlern darf man auf den ersten Auftritt unter Christoph Westerthaler gespannt sein. Für die Hartberger, die ebenfalls bereits einen Trainerwechsel hinter sich gebracht haben, geht es im direkten Duell darum, den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren.
"Sky Go" Erste Liga - 13. Runde: 

SV Kapfenberg - Floridsdorfer AC 18.30 Uhr

LASK Linz - Austria Lustenau 18.30 Uhr

SKN St. Pölten - SV Mattersburg 18.30 Uhr

FC Liefering - Wacker Innsbruck 18.30 Uhr

TSV Hartberg - SV Horn 20.30 uhr

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen