Facebook, Twitter & Co.: Abnehmen mit Social Media

Abnehmen 2.0. via Facebook, Twitter und Co.: Es ist eine ganz neue Diät-Idee! Wer abnehmen will, verkündet sein Abspeck-Vorhaben auf der eigenen Facebook-, Twitter- oder Instagram-Seite und hält von da an alle virtuellen Freunde über Erfolge oder Misserfolge auf dem Laufenden. Doch wie effektiv ist die Einbindung sozialer Medien im Diätprozess wirklich? Und was sind die potenziellen Nachteile dieser Strategie? Wir haben alle Infos für Sie zusammengefasst.

Virtuelle Selbsthilfegruppen auf Facebook


Facebook hat in den vergangenen Jahren unsere Welt verändert. Das soziale Netzwerk bestimmt in vielerlei Hinsicht unseren Alltag und hat unser Kommunikationsverhalten revolutioniert.

Eigentlich logisch, dass Facebook auch beim Thema "Abnehmen" eine moderne Lösung parat hat. Wer schnell und effektiv via Facebook abnehmen möchte, der kann einer der zahlreichen Diät-Gruppen beitreten, sich Rat von den Mitgliedern holen, Erfahrungen teilen und Erfolge posten.

Im Prinzip unterscheidet sich dieser Vorgang nicht wesentlich von realen Selbsthilfegruppen. Der einzige Unterschied liegt daran, dass man die anderen Beteiligten meistens nicht kennt und im Normalfall auch nicht persönlich kennen lernen wird. Es besteht also eine rein virtuelle Beziehung.

Lesen Sie weiter: Motivation boosten via Facebook


Motivation boosten via Facebook

Neben virtuellen Selbsthilfegruppen kann auch das Posten von Diätzielen und Abnehmerfolgen auf dem eigenen Profil theoretisch einen positiven Effekt auf die Figur haben.

Wer regelmäßig Bilder oder Updates über sein Diätverhalten teilt, der kann sich durch Likes oder Kommentare anderer User anspornen lassen. Hierfür kann man übrigens auch spezielle Fotoblogging-Dienste wie beispielsweise Instagram nutzen, oder einen Blog anlegen.

Lesen Sie weiter: Twitter als Diäthelfer


Twitter als Diäthelfer

In 140 Zeichen zur Wunschfigur - kann das funktionieren? Eine US-amerikanische Studie kam zu dem Ergebnis, dass Twitter tatsächlich förderlich für den Abnehmprozess sein kann. Im Rahmen der Studie wurde untersucht, welchen Effekt die Twitter-Nutzung Abnehmwilliger auf den Gewichtsverlust hat.

Für die Untersuchung wurden zwei Gruppen studiert. Während eine Gruppe lediglich regelmäßig Diät-Tipps auf das Smartphone geschickt bekam, sollte sich die andere zusätzlich auf der Plattform Twitter anmelden und dort regelmäßig und kontinuierlich über ihre Erfolge oder Probleme berichten sowie sich gegenseitig anspornen.

Nach einem Zeitraum von sechs Monaten hatten alle Teilnehmer Gewicht verloren, die Studie stellte dabei aber fest, dass die Gruppe, die zusätzlich auf Twitter aktiv war, am Meisten abgenommen hatte. Problematisch ist bei dieser Studie jedoch die relativ kleine Stichprobe und die mangelde Repräsentativität.

Lesen Sie weiter: Vorteile und Nachteile

VORTEILE

Über soziale Medien erreicht man mit wenig Aufwand viele Menschen und das fast rund um die Uhr. In der virtuellen Welt muss man nicht auf das nächste Treffen mit der Gruppe warten, man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit einen Ansprechpartner finden.

Überdies hinaus kann einem der Zuspruch anderer Nutzer in Form von Likes oder Kommentaren zusätzlichen Antrieb verschaffen und dabei helfen Motivationslöcher zu überwinden.

NACHTEILE

Wer sich und seine Diätwünsche auf sozialen Netzwerken präsentiert und viele Details aus dem Privatleben preisgibt, der macht sich natürlich auch persönlich angreifbar. Und: Selbstdarstellung ist nicht jedermanns Sache.

Seine Probleme und Schwierigkeiten mit Anderen, unter Umständen völlig fremden Personen zu teilen kann Überwindung kosten und sagt manchen Menschen einfach überhaupt nicht zu.

Ihr Diäterfolg ist jetzt nur einen Klick weit entfernt! Via sind Sie immer up-to-date und am Diätpuls der Zeit.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen