Fährt Weltmeister Kriechmayr bald Mann gegen Mann?

Vincent Kriechmayr
Vincent KriechmayrGepa
Vincent Kriechmayr lässt seine Fans rätseln: Nimmt der Doppel-Weltmeister kommende Jahr sogar den Gesamtweltcup in Angriff?

In Cortina krönte sich Vincent Kriechmayr zum Speed-König. Der Oberösterreicher raste in Abfahrt und Super-G jeweils zu WM-Gold. Im Super-G ließ er dann auch noch die kleine Kristallkugel folgen.

Im nächsten Jahr könnte es sogar die große werden. Das hoffen jedenfalls seine Fans. Auf Instagram tauchten Bilder von Kriechmayr von einer Skicross-Strecke auf.

Der 30-Jährige trainiert das Duell Mann gegen Mann und könnte sein Portfolio damit womöglich um eine weitere Disziplin mit Sieges-Chancen erweitern. Damit könnte er im kommenden Jahr sogar um den Gesamtweltcup mitreden.

Österreichs aussichtsreichster Kandidat ist aber weiterhin Marco Schwarz. Der beste Slalom-Fahrer der Saison hat den Vorteil der technischen Disziplinen auf seiner Seite. Mit Slalom, Riesenslalom und den Parallelrennen sind mehr Punkte drin als mit den Speed-Rennen.

Wen es zu schlagen gilt: Der Franzose Alexis Pinturault setzte sich heuer in Lenzerheide knapp vor dem Schweizer Marco Odermatt durch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Wintersport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen