Fahren ohne Führerschein: Pique zahlt 48.000 Euro

Barcelona-Star Gerard Pique wurde ohne Führerschein am Steuer erwischt. Jetzt wurde der Spanier vor Gericht zu einer hohen Geldstrafe verurteilt.

Diese Fahrt kommt Gerard Pique teuer zu stehen. Der Star des FC Barcelona wurde von der Polizei ohne Führerschein hinter dem Steuer seines Autos erwischt. Vor Gericht war von einem Promi-Bonus nichts zu merken. Im Gegenteil: Pique muss für sein Vergehen tief in die Tasche greifen.

Der 31-Jährige wurde beim Verfahren in Barcelona zu einer Geldstrafe von 48.000 Euro verurteilt Dabei wurde auch bekannt, dass der Ehemann von Popsängerin Shakira schon öfter für Probleme im Straßenverkehr gesorgt hatte. Denn sein Punktekonto war vor der verhängnisvollen Verkehrskontrolle in Barcelonas Stadtteil Eixample vollständig aufgebraucht.

Hintergrund: In Spanien besitzt jeder Führerschein-Besitzer zunächst ein Guthaben von zwölf Punkten, die bei Übertretungen nach und nach abgezogen werden. Sind alle Punkte verbraucht, erlischt die Fahrerlaubnis zumindest vorübergehen. Pique wurde demnach schon vor dem Vorfall von den Behörden informiert, dass sein Konto erschöpft sei.

Als millionenschwerer Sportler hatte Pique nach dem Führerschein-Entzug allerdings kaum Probleme, sich trotzdem rasant in Barcelona fortzubewegen. Er stieg einfach auf ein 10.000 Euro teures E-Bike um. (heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleGood NewsSport-TippsFussballFC BarcelonaGerard Pique

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen