Fan stürzt über Geländer, doch keine Köln-Krawalle?

Bild: Kein Anbieter
Nach der Kölner 1:2-Niederlage gegen Hoffenheim durch einen Elfmeter in der 98. Minute versinkt der Aufsteiger im Chaos. Nach dem Spiel gab es Verletzte, aber nun doch keine Krawalle.
In der achten Minute der Nachspielzeit hatte Jürgen Locadia die Hoffenheimer zum 2:1-Auswärtssieg in Köln geschossen. Damit stürzten der "Effzeh" ins pure Chaos. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff legte Sportdirektor Armin Veh sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder. In einer Krisensitzung wurde am Samstag auch Coach Achim Beierlorzer vor die Tür gesetzt.

Der Unmut der Kölner Fans hatte sich nach dem Schlusspfiff auch auf den Tribünen entladen. Erst mit einem gellenden Pfeifkonzert, dann mit Ausschreitungen. Bei einem Sturz über ein Geländer ist ein Mann schwer verletzt worden. Dazu kam es zu einem medizinischen Notfall auf den Rängen.

Erste Polizeimeldungen über eine Attacke Vermummter auf Hoffenheim-Fans auf einem Stadionparkplatz korrigierte die Kölner Exekutive am Samstagmittag selbst. Stattdessen seien zwei Hoffenheimer Paare in Streit geraten. Alle vier Beteiligten wurden verletzt. Während die Rettungskräfte Verletzte versorgten, wurde ein Seitenspiegel eines Notarztwagens abgetreten.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußball

CommentCreated with Sketch.Kommentieren