Faszinierend! Regen kann Vulkane auslösen

Wie es scheint, kann Regen Eruptionen auslösen und damit eine zusätzliche Ursache von Vulkanausbrüchen sein.

Bei der Vorhersage von Vulkanausbrüchen könnten Regenfälle eine Rolle spielen. Nach einem Rekord-Regen auf Hawaii kam es zu einem Vulkanausbruch. Wissenschaftler vermuten, dass die starken Niederschläge auf der Insel dazu geführt haben könnten.

Ihre Studie im "Nature"-Magazin veröffentlichten, basiert die These, dass durch die starken Regenfälle, die dort stattgefunden haben, die Erde bis in große Tiefen aufgeweicht wurde. Der Vulkan Kilauea spuckte im Jahr 2018 Lava mehr als 60 Meter in die Luft. Ein Gebiet von 33 Quadratkilometern wurde vollständig verwüstet. Der heftige Ausbruch zerstörte viele Häuser.

Veränderung des Wassergehalts im Untergrund

Im Untergrund des Feuerbergs entlud sich aufgestautes Magma unter Druck. "Eine Eruption findet statt, wenn der Druck in der Magmakammer hoch genug ist, um das umgebende Gestein zu brechen, wodurch das Magma an die Oberfläche gelangen kann", sagt Co-Autor Falk Amelung von der University of Miami Rosenstiel School of Marine and Atmospheric Science. "Dieser Druck verursacht normalerweise vor dem Ausbruch ein Aufblähen des Bodens um Dutzende von Zentimetern. Doch in diesem Fall gab es vor der Eruption keine so deutliche Anhebung", berichtet der Wissenschaftler.

So kamen sie auf die Idee die extremen Regenfälle in der Region genauer zu untersuchen. "Es ist bekannt, dass Veränderungen des Wassergehalts im Untergrund Erdbeben und Erdrutsche auslösen können", sagt Amelung. Ob nun auch der Ausbruch des Kilauea mit den ungewöhnlich hohen Niederschlagsmengen auf Hawaii verknüpft gewesen sein könnte, hat er gemeinsam mit seinem Kollegen Jamie Farquharson untersucht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Gilead Sciences

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen