Ferrari-Fan fährt Unikat bei erster Ausfahrt zu Schrott

Der nagelneue 360.000-Euro-Bolide war nach nur wenigen Stunden nur noch Schrott.
Der nagelneue 360.000-Euro-Bolide war nach nur wenigen Stunden nur noch Schrott.Polizeipräsidium Osthessen
Zwei Jahre hatte der Deutsche auf seinen komplett umgebauten Traumwagen warten müssen – nach nur wenigen Stunden war der 360.000-Euro-Flitzer Schrott.

Die Freude über seinen neuen Wagen währte nur kurz. Zwei Jahre hatte ein 43-Jähriger aus Baden-Württemberg auf die Fertigstellung seines absoluten Traumautos warten müssen. Er hatte den Ferrari 488 nach seinen Wünschen völlig umdesignen lassen – von der Sitznaht bis zur Lackierung wurde alles individuell gestaltet. Rund 360.000 Euro ließ sich der Deutsche dieses Unikat kosten.

Kontrolle verloren

Am Samstag durfte er den rassigen Italiener dann zum allerersten Mal in Berlin in Empfang nehmen. Auf der Jungfernfahrt mit Sommerreifen passierte dann die Katastrophe: Auf der Autobahn A5 bei Gemünden verlor er auf regennasser Fahrbahn und mit, laut Polizei, "vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit" die Kontrolle über seinen 720 PS starken Boliden.

Rad flog in Gegenverkehr

Der graue Ferrari 488 krachte erst gegen eine Betongleitwand. Dabei wurde eines der Hinterräder abgerissen und in den Gegenverkehr geschleudert, wo es einen Kleinbus traf. Der Sportwagen schleuderte währenddessen weiter über die Fahrbahn, bis er gegen eine Leitplanke knallte. Mitten auf der Fahrbahn kam er völlig zerstört zu liegen. Der edle Flitzer war nach nur etwa sechs Betriebsstunden hinüber.

Der 43-Jährige überstand den Crash wie durch ein Wunder unverletzt, sein Beifahrer hatte allerdings schwere aber glücklicherweise nicht lebensbedrohliche Verletzungen erlitten und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
FerrariDeutschlandAutobahnUnfallVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen