Ferrari-Treffen! Hamilton über einen Wechsel-Coup

Lewis Hamilton
Lewis HamiltonBild: picturedesk.com
Lewis Hamilton greift nach dem Schumacher-Rekord von sieben Weltmeistertiteln. Der Mercedes-Fahrer könnte sich zudem einen Wechsel zum Ex-Team des Deutschen vorstellen.
Ferrari und Lewis Hamilton? Passt irgendwie nicht zusammen. Der Brite dominiert seit Jahren im Mercedes die Formel 1. Aktuelle Berichte und Aussagen des amtierenden und sechsfachen Weltmeisters lassen eine Zusammenarbeit in Zukunft aber nicht unrealistisch erscheinen.

Hamilton über Wechsel



Hamilton soll sich heuer schon zwei Mal mit Ferrari-Vorstandschef John Elkann getroffen haben. Sein Vertrag bei den Silberpfeilen endet mit der Saison 2020.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Darüber hinaus habe er sich in Sachen Karriereplanung noch nicht viele Gedanken gemacht, sagt Hamilton. Aber: "Ich muss das tun, was für mich das Beste ist." Und: Eine Veränderung sei "manchmal eine gute Sache".



Bei Mercedes wirkt er nach wie vor glücklich. Kein Wunder, waren der Rennstall von Teamchef Toto Wolff in den letzten Jahren doch so gut wie unantastbar.

Ferrari fuhr der Konkurrenz aber auf den Geraden um die Ohren. Sebastian Vettel ist nach schwankenden Leistungen zudem nicht unumstritten. Kann Ferrari den Leistungsrückstand auf Mercedes kommende Saison weiter verkürzen, könnte man Hamilton einen Rentenvertrag bei der Scuderia womöglich schmackhaft machen.

Wolff fürchtet um Hamilton



Wolff selbst befeuerte die Gerüchte zuletzt mit seiner Aussage:

"Ich persönlich würde sagen, dass sie bei 75 Prozent liegt. Es gibt eine 25-prozentige Chance, die wir nicht kontrollieren können."

Auch Ferraris Teamchef Mattia Binotto sprach über eine mögliche Verpflichtung von Hamilton. "Alle können froh sein, dass er nach 2021 wieder auf dem Fahrermarkt ist", erklärte der 50-Jährige vielsagend.

Vettel nimmt das Gerücht um Hamiltons Zukunft bei Ferrari (noch) mit Humor. "Ich glaube, Lewis ist schon ein Ferrari-Fahrer. Er ist ein guter Kunde", spielte der 32-Jährige scherzhaft an die vielen Luxusboliden aus Maranello in Hamiltons privatem Fuhrpark an. Ansonsten konzentriert sich der vierfache Weltmeister ganz auf sich selbst: "Ich weiß, dass ich mich steigern muss und steigern kann. Ich muss nicht anders fahren, ich weiß, wie ich zu fahren habe."

Kein Team hat passioniertere Fans als die Italiener. Zudem wäre es für Hamilton eine neue Herausforderung und eine Chance, nach dem möglichen siebenten Titel allen zu beweisen, dass er in jedem Auto der Beste ist.

Hamilton hält bei sechs Weltmeistertiteln. Rekordhalter ist Michael Schumacher mit sieben.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportMotorsportFormel 1

CommentCreated with Sketch.Kommentieren