Feuz sagte aus Angst vor Quarantäne TV-Show ab

Beat Feuz eroberte zum dritten Mal in Folge den Abfahrts-Weltcup. Der in Tirol lebende Schweizer war zu einer großen TV-Runde eingeladen, sagte sein Kommen aber ab.
Der Ski-Weltcup ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorzeitig beendet. Doch auch ohne Saison-Abbruch hätte Beat Feuz die kleine Kristall-Kugel in der Abfahrt gewonnen. 212 Punkte lag der Schweizer bereits vor Verfolger Thomas Dreßen (D).

Am Sonntag hätte Feuz seinen Pokal gemeinsam mit seinen Landsleuten Corinne Suter (Kugel im Super-G und in der Abfahrt), Loic Meillard (Parallelrennen) und Mauro Caviezel (Super-G) im Schweizer Fernsehen präsentieren sollen.

"Das Risiko war mir zu groß"



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch daraus wurde nichts. Der 33-Jährige sagte ab. Grund: Feuz lebt in Oberperfuss nahe Innsbruck und hatte Angst, aufgrund der Reise-Bestimmungen nicht mehr nach Österreich zurückkehren zu dürfen. "Das Risiko war mir einfach zu groß", sagte er in einer Liveschaltung.

"Gerade jetzt, wo die Skisaison früher zu Ende ist, war mir die Zeit mit meiner Familie doch zu wichtig, um das aufs Spiel zu setzen."

Feuz berichtete zudem, wie er die Situation in Tirol wahrnimmt. "Ich bin nur noch fürs Nötigste draußen. Einkaufen, Apotheken-Besuch, sonst sollte man es unterlassen." Er sei gespannt, wie lange es geht, bis in der Schweiz die gleichen Maßnahmen getroffen werden: "Es ist traurig, aber ich hoffe, dass es schnell wieder vorbeigeht."



Die aktuelle Corona-Karte für Österreich:





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportWintersportSki alpinBeat FeuzCoronavirus