Finger weg vom neuen WhatsApp Update

Schon wieder Ärger mit WhatsApp: Ein neues Update saugt bei bestimmten Android-Handy-Typen den Akku förmlich leer.
Whatsapp zählt für viele Menschen zum beliebtesten Kommuniktationsmittel unserer Zeit. Knapp 1,5 Milliarden Nutzer gibt es weltweit. Doch derzeit läuft es ein wenig unrund für den Messenger. Nachdem sich in letzter Zeit Berichte häuften, wonach User ohne Vorwarnung gesperrt wurden ("Heute.at" hat berichtet), gibt es nun Schwierigkeiten mit dem neuen Whatapp-Update. Vor allem Android-Nutzer kämpfen mit massiven Handy-Problemen.

Hoher Akku-Verbrauch auch im Standby-Modus



Wie die Technikseite Giga berichtet, macht das neue Update (Nummer 2.19.308) offenbar den Akku platt. Demnach verbraucht WhatsApp bis zu einem Viertel des Akkus in zwei Stunden - und das ohne, dass die App überhaupt genutzt wird!

"Whatsapp, was passiert hier?"



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Auf Twitter äußern sich bereits einige User verärgert: "Whatsapp, was passiert hier? Mein Akku ist so schnell leer." Ein anderer User veröffentlicht als Beweis ein Foto, auf dem ganz klar zu sehen ist, wie sein Handy den "Saft" verliert. Eine Person beklagt einen Verbrauch von 68 Prozent.



Wie Giga berichtet, zeigen Beschwerden im Google Play Store, dass auch Geräte von OnePlus, Huawei, Google und Xiaomi einen erhöhten Stromverbrauch aufweisen. Dagegen sollen Samsung-und Apple-Geräte nicht zu den Smartphones zu zählen, die von der Problematik betroffen sind.

Trotz Beschwerden hat sich WhatsApp selbst noch nicht zur Problematik geäußert.

Was kannst du dagegen tun?



Derzeit kannst du nur versuchen, eine ältere Version von WhatsApp für Android per APK zu installieren und so lange zu warten, bis eine fehlerfreie, neue Version verfügbar ist. Vorher solltest du aber all deine Daten sichern, damit die Chats nicht verloren gehen. Alternativ könntest du auf die Beta-Version umsteigen und hoffen, dass der Fehler dort nicht auftaucht.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USANewsDigitalHandySmartphoneFacebookWhatsappMark ZuckerbergSmartphoneJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen