Flüchtlinge blockieren Zugstrecke bei Idomeni

Aus Protest gegen die langen Wartezeiten bei der Einreise nach Mazedonien hat eine Flüchtlingsgruppe im nordgriechischen Grenzort Idomeni am Donnerstag die internationale Eisenbahnstrecke blockiert.

Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Grenze zu Mazedonien in den letzten 24 Stunden nur etwa 500 von etwa 11.000 Menschen passiert, die bei Idomeni derzeit auf die Weiterfahrt warten.

Flüchtlinge hätten sich daraufhin aus Protest auf die Zug-Strecke gelegt. Ein Güterzug, der aus Mazedonien nach Griechenland unterwegs war, musste aufgehalten werden, berichtete die serbische Presseagentur Tanjug. 

Einige, die passieren durften, mussten kurz danach wegen Problemen mit Personaldokumenten zurückkehren. Oft stimmen die Angaben in den Personaldokumenten nicht mit jenen in den Papieren überein, die Flüchtlinge bei der Einreise von griechischen Behörden erhalten haben.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: