Frau führt Kunst-Aktion aus, wird von Auto überfahren

Residenzplatz in Salzburg
Residenzplatz in SalzburgA. Tamboly / Westend61 / picturedesk.com
In Salzburg hat sich ein am Mittwoch Verkehrsunfall ereignet. Ein Lenker überfuhr eine Frau, weil er dachte, sie sei eine Schaufensterpuppe.

In der Salzburger Altstadt kam es am Mittwochnachmittag zu einem skurrilen Verkehrsunfall. Eine 41-jährige Tennengauerin wurde dabei von einem 71-jähigen Autolenker unbestimmten Grades verletzt.

Mit Schaufensterpuppe verwechselt

Die Frau führte im Rahmen einer Kunstmesse eine Liegeperformance aus. Der Lenker hatte sie mit einer Schaufensterpuppe verwechselt und überfahren.

Der Unfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr im Bereich Residenzplatz. Laut eigenen Angaben versuchte der 71-jährige Pkw-Lenker aus dem Flachgau mit seinem Auto in einen Innenhof zuzufahren, als er einen am Boden befindlichen Gegenstand bemerkte, heißt es in der Aussendung der Polizei.

Alkotest verlief negativ

Nachdem ein Vorbeifahren von beiden Seiten unmöglich war, entschloss er sich den Gegenstand, den er letztlich als Schaufensterpuppe hielt, in Längsrichtung zu überfahren. Plötzlich bemerkte der Flachgauer ein Schleifen und hörte ein Schreien, woraufhin er den Pkw sofort anhielt.

Passanten zogen eine 41-jährige Tennengauerin unter dem Pkw hervor, welcher der 71-Jährige zuvor vermeintlich als Schaufensterpuppe hielt. Die 41-Jährige wurde nach der Erstversorgung des Notarztes in das Uniklinikum Salzburg verbracht. Die durchgeführten Alkotests verliefen negativ. Die Tennengauerin hatte sich im Rahmen einer Kunstmesse auf den Boden gelegt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SalzburgUnfallKunst

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen