Wurde Frau in Wiener Lokal vergewaltigt?

Die Ermittlungen der Polizei laufen.
Die Ermittlungen der Polizei laufen.Bild: Leserreporter
In einem armenischen Restaurant in Wien soll eine Frau sexuell missbraucht worden sein. Laut der Cousine des Opfers wurden ihr zuvor K.o.-Tropfen verabreicht.
Der sexuelle Übergriff soll sich laut einem Facebook-Posting (siehe unten) der Cousine der Frau am 15. Oktober in einem armenischen Restaurant in Wien-Wieden zugetragen haben.

In dem Posting wird behauptet, dass die Frau zunächst unter Drogen gesetzt wurde, offenbar mit K.o.-Tropfen. Anschließend soll sie vergewaltigt und laut der Cousine "beinahe getötet" worden sein.

Laut dem Facebook-Posting soll der mutmaßliche Vergewaltiger auch ein Foto mit dem Smartphone des Opfers gemacht und seine Kontaktdaten hinterlassen haben.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Frau wurde anschließend in "kritischem Zustand" und "ohne Puls" in ein Krankenhaus gebracht. Eine ärztliche Untersuchung soll zudem 2,4 Promille Alkohol im Blut ergeben haben.

Verdächtiger auf freiem Fuß

Auf Nachfrage von "Heute.at" bestätigte die Polizei zwar, dass es an diesem Tag einen Vorfall gegeben hat, bei dem ein verdächtiger Mann festgenommen wurde, nannte aber keine näheren Details.

Der Verdächtige wurde anschließend auf freiem Fuß angezeigt und wird am Dienstag einvernommen. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Frau verließ Spital auf eigenen Wunsch

Der KAV (Krankenanstaltenverbund) sagte gegenüber der APA, dass die 38-jährige Frau am Abend ins Spital geliefert wurde. Am nächsten Tage verließ sie das Krankenhaus auf eigenen Wunsch. Zudem konnten auch keine schweren Verletzungen festgestellt werden.

"Heute.at" fragte bei der Wiener Berufsrettung nach. Auch hier konnte nur eine Alkoholisierung der Frau bestätigt werden. K.o.-Tropfen wurden jedoch laut Polizeisprecherin Irina Steirer nicht nachgewiesen.



Quelle: Facebook

Nav-AccountCreated with Sketch. wil/zdz TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienVergewaltigung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren