Frau kam voll verkabelt zu Führerschein-Prüfung

Bild: heute.at, iStock
Um die theoretische Führerscheinprüfung zu bestehen, ging eine 35-Jährige jetzt völlig verkabelt zum Test. Weil die Aufsichtsperson eine leise Stimme über ein Handy reden hörte, flog die Frau auf.
Dreister geht's kaum! Eine 35-Jährige aus dem Bezirk Amstetten trat am Mittwoch bei der theoretischen Führerscheinprüfung in einer Fahrschule in Waidhofen an der Ybbs an.

Offenbar dürfte sie aber nicht ausreichend gelernt haben, wollte auf Nummer Sicher gehen und schummelte im großen Stil. Die Frau kam wie im Film voll verkabelt zum Test.

Technische Vorrichtungen, Verkabelungen, Handy

"Als die Aufsichtsperson Gesprächstöne hörte, jedoch niemand im Raum gesprochen haben dürfte, bemerkte sie, dass die 35-Jährige einen Stöpsel im Ohr trug. Sie kontaktierte umgehend die Bediensteten der Polizeiinspektion Waidhofen an der Ybbs, die dann bei ihren weiteren Erhebungen Kleidungsstücke mit technischen Vorrichtungen, Verkabelungen und ein Mobiltelefon sicherstellen konnten", berichtete die Landespolizeidirektion NÖ am Freitagmorgen.

CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Frau wurde bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten wegen Betrugs angezeigt. Dass sie die Führerscheinprüfung also trotz Schummelei nicht bestanden hat, ist wohl selbstredend.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
Waidhofen an der YbbsNewsNiederösterreichVerkehr

CommentCreated with Sketch.Kommentieren