Soll Kindern Angst nehmen

Für bärige Patienten: Teddy-Krankenhaus eröffnet wieder

Schon zum 20. Mal öffnet das Teddy-Krankenhaus seine Türen. Kinder können hier mitmachen und dabei ihre Angst vor einem Arztbesuch überwinden. 

Wien Heute
Für bärige Patienten: Teddy-Krankenhaus eröffnet wieder
Anita Holzinger, Curriculumdirektorin der MedUni Wien (3. v.l.) und Ärztekammer-Präsident Johannes Steinhart (2. v.l.) gemeinsam mit den Teddy-Docs sowie einigen Besuchern und flauschigen Patienten des Teddy-Krankenhauses.
Helmut Graf

An drei Tagen, vom 5. bis zum 7. Dezember können Kinder mit ihren Kuscheltieren, Teddys oder Puppen kommen, und als "Assistenzärzte" durch das Spital begleiten und so hoffentlich ihre Scheu vor dem Arztbesuch überwinden. 

"Ängste reduzieren"

Das Krankenhaus ist eine Zusammenarbeit zwischen der MedUni Wien, der Austrian Medical Students' Association (AMSA), der Wiener Ärztekammer und dem akademischen Fachverein österreichischer Pharmazeuten. Das Teddy-Krankenhaus öffnet in der Ärztekammer Wien in der Weihburggasse 10-12 in der Inneren Stadt für drei Tage seine Türen. 

"Das Teddybär-Krankenhaus hat sich als feste Institution etabliert und verdankt seinen Erfolg dem außergewöhnlichen persönlichen Einsatz unserer Studierenden. Die Kinder erleben nicht nur viel Spaß, sondern lernen auch spielerisch, wie ein komplexer Betrieb wie ein Krankenhaus funktioniert. Diese positiven Erfahrungen können sie später bei einem realen Besuch im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis nutzen, um gelassener mit den Abläufen umzugehen. Dies trägt dazu bei, Ängste zu reduzieren und unterstützt nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern sowie das medizinische Personal", erklärt Anita Rieder, Vizerektorin für Lehre an der MedUni Wien.

Ein Besuch im Teddy-Krankenhaus

    Von 5. bis 7. Dezember verwandelt sich die Wiener Ärztekammer in der Weihburggasse wieder in das Teddybär-Krankenhaus. 
    Von 5. bis 7. Dezember verwandelt sich die Wiener Ärztekammer in der Weihburggasse wieder in das Teddybär-Krankenhaus. 
    Helmut Graf

    50 Teddy-Docs

    Betreut werden die Kinder und ihre flauschigen Patienten von über 50 "Teddy-Docs", also Studierende an der MedUni Wien. Der Ablauf entspricht der Realität eines Krankenhauses – von Aufnahme bis zur Entlassung der Patienten. Es gibt unter anderem eine EKG-Station für die Teddy, eine Zahnklinik und verschiedene Operationssäle. Die Kinder können ihr Stofftier nicht nur begleiten, sondern auch selbst aktiv assistieren. 

    Neu dabei sind heuer Psychologiestudenten der Uni Wien. Sie sollen spielerisch zeigen, womit sich die Psychologie beschäftigt und mit welchen Problemen man sich an Psychologen wenden kann. Andrerseits kann man so auch auf die emotionale Auseinandersetzung der Kinder während des Spitalsbesuchs eingehen. 

    Teddybär-Krankenhaus 2023
    Von 5. bis 7. Dezember 2023 jeweils von 9 bis 12 beziehungsweise 13 bis 16 Uhr
    Ärztekammer für Wien, Weihburggasse 10-12, 1010
    Für Kinder zwischen vier und acht Jahren geeignet, Eintritt frei
    Vormittage für angemeldete Schulklassen und Kindergartengruppen, Nachmittage für Spontanbesuche einzelner Kinder
    Der Besuch dauert etwa eine Stunde, bitte Haus- oder Sportschuhe mitbringen.

    Die Bilder des Tages

      <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
      01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
      privat
      red
      Akt.