Fußball-Profi beleidigt besoffen neuen Verein

Felix Schiller wird beim deutschen Drittliga-Verein VfL Osnabrück wohl kein Publikumsliebling. In einem Video beleidigte er seinen neuen Klub.

Fußball-Profi Felix Schiller hat sich eine echte Entgleisung geleistet. Auf einem Video, das in sozialen Netzwerken die Runde macht, ist zu sehen, wie der Neuzugang vom deutschen Drittligisten VfL Osnabrück laut singend und pöbelnd durch die Innenstadt Osnabrücks zieht. Offensichtlich stark alkoholisiert.

Der 28-Jährige grölt einen nicht jugendfreien Fan-Gesang seines Ex-Klubs Magdeburg. Und teilt dann gegen seinen neuen Klub aus. "Osnabrück, ich f**** dich. Magdeburg ist die Stadt."

Das ließ sich Schillers neuer Arbeitgeber nicht gefallen. Osnabrück sprach eine Geldstrafe in unbekannter Höhe gegen den beinharten Verteidiger aus.

"Ich möchte mich beim Verein, bei meinen Teamkollegen, bei den Fans des VfL und bei allen Osnabrückern für mein unüberlegtes Verhalten entschuldigen. Meine Aussagen sind zu einem für mich sehr emotionalen Zeitpunkt entstanden", rechtfertigte sich der Profi auf der Osnabrücker Vereinshomepage.

Schiller bittet die VfL-Fans nun um eine zweite Chance. Ob er die bekommen wird, ist offen.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen