Galatasaray-Coach soll Gegner geprügelt haben

Aufregung in der Türkei! Beim Meisterschafts-Showdown gegen Basaksehir soll Galatasaray-Coach Fatih Terim die Hand ausgekommen sein.
Große Emotionen und Aufregung in der Türkei! Mit einem 2:1 gegen Titel-Rivale Basaksehir krönte sich Galatasaray zum 22. Mal zum Meister in der Türkei. Doch der Jubel nach einer hart umkämpften Partie ist nicht ungetrübt – wegen schwerer Vorwürfe des Gegners.

Konkret von Orhan Ak, Co-Trainer von Basaksehir. Er behauptet, dass es zwischen ihm und Galatasaray-Coach Terim nach dem Spiel zu Handgreiflichkeiten gekommen sei. "Terim hat mich geschlagen", meinte er nach dem Schlusspfiff.

Schon zuvor kam es auf den Tribünen zu Ausschreitungen. Basaksehirs Mittelfeldspieler Mahmut Tekdemir wurde von einem Trinkbecher am Kopf getroffen, konnte aber weiterspielen. Während der Partie kam es auch auf dem Spielfeld zu Rangeleien, mehrmals wurde das Match unterbrochen.

CommentCreated with Sketch.3 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch am 22. Titel für Rekordmeister Galatasaray gibt es nichts mehr zu rütteln. Das bedeute auch einen Fixplatz in der Champions-League-Gruppenphase. Der Hauptstadt-Klub lag im Titelrennen bereits abgeschlagen zurück, jubelte am Ende aber über eine geglückte Aufholjagd mit 19 Ligaspielen in Serie ohne Niederlage. (red)



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
TürkeiNewsSportFußballAusschreitungen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren