Geheimgang in britischem Parlament entdeckt

Bei Renovierungsarbeiten im britischen Parlament in London ist ein längst vergessener Durchgang aus dem 17. Jahrhundert wiederentdeckt worden.
Der Gang sei für die Krönungsfeier von König Charles II. im Jahr 1661 gebaut worden, erklärten Regierungsbeamte am Mittwoch. Ihnen zufolge wurde der geheimnisvolle Weg seit mehr als 70 Jahren nicht mehr betreten.

Der Durchgang mit hölzernen Deckenbalken aus der Zeit seiner Entstehung habe sich hinter einer kleinen Holztür befunden, von der die meisten Menschen wohl angenommen hätten, dass sich dahinter ein Stromkasten verberge, erklärten Historiker. Er führte demnach aus der Westminster Hall heraus, dem einzigen Parlamentsgebäude, das einen verheerenden Brand im Jahr 1834 überlebt hatte.

"Fan von Ould Ale"

Nachdem der Gang 1807 zugemauert worden sei, sei er im Zuge des Wiederaufbaus nach dem Brand geöffnet und 1851 wieder geschlossen worden, erklärten Experten. An den Wänden befinden sich noch Inschriften der Maurer aus dem 19. Jahrhundert, darunter der Spruch eines offensichtlich großen Bierliebhabers: "Dieser Raum wurde von Tom Porter gemauert, der ein großer Fan von Ould Ale war."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei Gebäudearbeiten nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Durchgang entdeckt, eine elektrische Beleuchtung installiert und die kleine Holztür eingesetzt. Das kleine Schlüsselloch in der Tür geriet laut Historikern jedoch schnell in Vergessenheit – bis heute.

"Es ist unglaublich, dass dieser Gang im Laufe der Jahrhunderte von so vielen wichtigen Personen benutzt wurde", sagte Lindsay Hoyle, Sprecher des Unterhauses, über die Entdeckung. So sollen der berühmte Chronist von Charles II., Samuel Pepys, und der formell erste Premierminister Großbritanniens, Robert Walpole, den Durchgang genutzt haben. (fee/sda)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Reisen