Breaking News

Geiselnahme in Spital – Polizei im Großeinsatz

In Aachen soll eine bewaffnete Person in einem Krankenhaus mehrere Menschen bedrohen. Die Polizei steht mit einem Großaufgebot im Einsatz. 

Newsdesk Heute
Geiselnahme in Spital – Polizei im Großeinsatz
Die Polizei steht mit einem Großaufgebot rund um das Luisenhospital im Einsatz.
Google Street View

Großeinsatz für die Polizei im deutschen Aachen! Laut ersten Informationen soll eine bewaffnete Person mehrere Menschen im Luisenhospital in Aachen bedrohen. Ob es Verletzte gibt, ist derzeit noch unklar. Auch über mögliche Forderungen des Geiselnehmers machte die Polizei am Montagabend zunächst keine Angaben. 

Um wen es sich bei der bewaffneten Person handelt und welche Personen bedroht werden, können die Ermittler noch nicht sagen. Wie die "Aachener Zeitung " schreibt, werden "teilweise aufgelöste Menschen" aus dem Gebäude geführt, Patienten werden verlegt.

Schwer bewaffnete Polizisten umstellen derzeit das Gebäude. Der Nahbereich um das Krankenhaus wurde großräumig abgesperrt. Laut der deutschen "Bild" sind auch Spezialeinheiten aus Köln auf dem Weg zum Einsatzort. "Alle verfügbaren Einsatzkräfte sind alarmiert und auf dem Weg", erklärt ein Polizeisprecher. 

Die Polizei spricht von einer "verdächtigen Person" im Gebäude. Auf X (ehemals Twitter) ruft sie dazu auf, den Bereich ums Spital weitläufig zu meiden.

Pyrotechnik gezündet?

Wie die "Bild" schreibt, soll eine Frau Pyrotechnik im Operations-Bereich gezündet haben. Dadurch habe es eine starke Rauchentwicklung gegeben. Danach habe sie sich in einem Patientenzimmer verschanzt. Laut der "Aachener Zeitung" soll die Frau auch eine Schusswaffe bei sich haben.

1/4
Gehe zur Galerie
    Im Luisenhospital in Aachen soll eine Bewaffnete mehrere Menschen bedroht haben.
    Im Luisenhospital in Aachen soll eine Bewaffnete mehrere Menschen bedroht haben.
    Ulrike Hofsähs / dpa / picturedesk.com

    Die Bilder des Tages

    1/59
    Gehe zur Galerie
      <strong>21.04.2024: "Da wusste ich, dass René Benko größenwahnsinnig ist".</strong> Immobilien-Tycoon René Benko schwelgte im Luxus. Wer ihn besuchte, erlebte so viel Protz wie noch nie. So versuchte er, seine Partner zu beeindrucken. <a data-li-document-ref="120032429" href="https://www.heute.at/s/da-wusste-ich-dass-rene-benko-groessenwahnsinnig-ist-120032429">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a>
      21.04.2024: "Da wusste ich, dass René Benko größenwahnsinnig ist". Immobilien-Tycoon René Benko schwelgte im Luxus. Wer ihn besuchte, erlebte so viel Protz wie noch nie. So versuchte er, seine Partner zu beeindrucken. Die ganze Story hier >>>
      apa/picturedesk ("Heute"-Montage)
      red
      Akt.
      Mehr zum Thema