Gelähmter Affe kann durch Hirn-Chip wieder gehen

Bild: EPFL
Ein Durchbruch in der Neurotechnologie ist Forschern vom Swiss Federal Institute of Technology gelungen. Sie verpflanzen einen Chip in das Hirn und das Rückenmark eines Affen und machten das gelähmte Bein des Primaten dadurch wieder funktionsfähig.
Der gelähmte Affe kann wieder gehen. Die zerstörte Leitungsbahn in seinem Rückenmark wurde durch die eingesetzten Chips erfolgreich überbrückt. Und das völlig kabellos. "Es ist das erste Mal, dass eine Neurotechnologie die Bewegungsfähigkeit bei einem Primaten wiederherstellt", freut sich Wissenschafter Gregoire Courtine.

Hier sieht man das gelähmte Bein des Affen:

Hier kann er dank Implantat wieder gehen:

Der Chip im Hirn registriert die elektrische Aktivität jener Zellen, die für das Gehen verantwortlich sind. Ein Computer erstellt daraus ein Simulationsprotokoll, das wiederum 16 Elektroden im Lendenbereich des Tieres steuert und so die Muskeln aktiviert. Ob das System irgendwann auch auf querschnittgelähmte Menschen angewandt werden kann, ist noch unklar.

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: