Gemeiner Nepp mit e-card

Echt fies: Eine Niederösterreicherin reiste in die Türkei, wurde krank und soll nun 300 Euro für den Arztbesuch zahlen. Die Arbeiterkammer spricht von einer Sauerei. Üblicherweise gilt in der Türkei die e-card zwar nicht, in diesem speziellen Hotel wurde aber angepriesen, dass die Karte ohne Zusatzkosten akzeptiert wird.

Mag. Caroline C. urlaubte mit ihrem Sohn (4) in einem türkischen Hotel. Geplagt von starken Ohrenschmerzen, suchte sie die Arztpraxis im Hotel auf. Ein Schild wies extra darauf hin, dass die e-card akzeptiert wird - ohne Zusatzkosten. Eine Woche nach der Rückkehr aus dem Urlaub erhielt die Frau eine Rechnung über 300 Euro. Die Arbeiterkammer hat nun der Urlauberin geraten, die Rechnung auf keinen Fall zu bezahlen.

Generell gilt die e-card der Krankenkasse in den EU- und EWR-Ländern. Für die Türkei und die Nachfolgestaaten Jugoslawiens ist ein eigener Auslandsbetreuungsschein nötig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen