George R.R. Martin spricht über GoT-Kinogerüchte

Ein "Game of Thrones"-Kinofilm ist in näherer Zukunft nicht geplant! Das stellte George R.R. Martin nun in einem Weblog auf "LiveJournal" klar. Er reagierte damit auf einen Bericht der Zeitung "Daily Star", der den Schriftsteller zitiert und die Adaption bestätigt hatte.

Ein , der den Schriftsteller zitiert und die Adaption bestätigt hatte.

Der Kinofilm sei im Anschluss an die achte und letzte "Game of Thrones"-Staffel geplant, hieß es in dem "Daily Star"-Artikel. George R.R. Martin, Schöpfer der Romanreihe "Das Lied von Eis und Feuer", auf der die Hitserie von HBO basiert, dementierte: "Niemand arbeitet gerade an einem Film".

Der Schriftsteller machte auch dem Gerücht ein Ende, dass es sich bei dem Streifen um ein Prequel über die Machtergreifung von Robert Baratheon (in Staffel eins von Mark Addy verkörpert) handeln könnte. "Gäbe es einen Film", so Martin, würde er sich nicht um Roberts Rebellion drehen."

 

Das Hollywood-Wort mit dem größten Sex-Appeal

Warum ein Kinofilm derzeit kein Thema ist? Weil der "Game of Thrones"-Schöpfer die vielfältigen Handlungsstränge seiner Saga bei einer TV-Serie besser aufgehoben sieht. Neben dem künstlerischen Aspekt gibt es aber auch einen finanziellen: "Ich habe das Geld nicht gebraucht", so Martin, "also hatte ich die Macht, das Wort zu sagen, das in Hollywood so sexy wie kein anderes ist - 'Nein'."

Derzeit schreibt George R.R. Martin am sechsten Band seiner Romanreihe, der den Titel "Winds of Winter" tragen wird und 2016 erscheinen soll. Zeitgleich produziert HBO die sechste Staffel der mehrfach Emmy-gekrönten TV-Serie. , danach könnte es noch Spin-off- und Prequel-Projekte geben.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen